Einer der letzten… Stoffschätzchen im Elsass

Hallo ihr Lieben,

In Muttersholtz ist ein wunderbarer Schatz zu finden, der letzte Ort an dem Kelsch gewebt wird.

Was ist eigentlich kelsch? (Wikipedia)

Das ließ ich mir nicht nehmen, seht selbst:

Der Laden…

image

Die Stoffe…

image

Der Garten…

image

Und mein Fang:

image

Das war jenseits meiner sonstigen Preisbereitschaft, aber zu schön zum Nein sagen. Was mach ich Anfänger nun aus diesen Metern Luxus?

Was denkt ihr? Irgendwas für Dekoration oder Tisch landhausstil-mäßig passend zu unserem Fachwerk-Ambiente… Her mit Tipps, Ideen oder gar Anleitungen. Ich wäre euch echt dankbar!

Advertisements

3 Gedanken zu “Einer der letzten… Stoffschätzchen im Elsass

    • Wikipedia sagt: Kelsch ist ein typisch elsässischesLeinengewebe. Der Name wird von „Kölsch“ abgeleitet, da die Farben zu Zeiten Karls des Großen aus Köln kamen, wo die Waidpflanzezum Blaufärben gepflückt und gehandelt wurde. Die Straßenbezeichnung „Waidmarkt“ ist in Köln bis heute erhalten geblieben.

      Aus naturfarbenem Leinengarn und roten und/oder blauen Fäden entstehen verschiedene Karo-Muster. Diese Stoffe wurden zu Tisch- und Bettwäsche und anderen Haushaltstextilien verarbeitet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s